Archiv für die Kategorie „Tomaten“

Endtöpfe bezogen

 

Die Chilipflanzen sind seit letztem Wochenende in ihren definitiven Töpfen zu Hause. Täglich durften sie nach draussen, zuerst am Schatten, dann halbschattig und letztlich auch sonnig. Mittlerweile lassen sie die Blätter auch nicht mehr hängen an der Sonne und wachsen kräftig. Während der Nacht dürfen sie noch in den Wintergarten.

 

Die Twilights zu dritt in 35cm-Töpfen blühen demnächst:

 

Die Baccatums (Ballon, LemonDrop, BishopsCrown) wachsen typisch stark, verzweigen aber z.T. schon. Etwas kleiner sind die beiden Tabascos (2. v. rechts), welche ich erstmals kultiviere und gespannt bin. Sehr buschig und reich verzweigt und auch schon mit Blütenknospen sind die beiden ZimbabweBirds (ganz rechts), auch hier bin ich mal gespannt, was daraus wird!

 

Und ein Teil der überzähligen Jungpflanzen, welche in den nächsten Tagen weggehen:

 

 

Die Rosalita-Tomaten haben innert 10 Tagen ihre Höhe mehr als verdoppelt (siehe 2. Mai) und sehnen sich nach dem Auspflanzen im Garten, aber vorher lassen wir die Pfingsttage durch, die Eisheiligen schlagen gemäss Prognose voll zu!

 

 

Erstmals draussen!

Erstmals durften die Jungpflanzen heute nach draussen. Da die Sonne nur zeitweise schwach durchdrückt, wäre das Klima optimal, nur die Temperaturen sind etwas tief: 13°C war das Maximum bis jetzt.

Aber dreissig Minuten zum Anfang werden ihnen sicher nicht schaden, und der leichte Wind regt sie zusätzlich an, stärkere Haupttriebe zu bilden, denn die Glockenchilis sind bereits recht hoch und eher auf „wackligen Beinen“.

Von nun an gehen sie täglich nach draussen mit steigender Zeitdauer, dann werden sie in zwei Wochen wohl genug angewöhnt sein.

Umzug

 

Heute durften die Chilis und Tomaten in den Wintergarten ans Tageslicht umziehen. Da die Wetterprognosen endlich steigende Temperaturen ankünden, werden die Pflanzen dann auch zeitweise nach draussen dürfen, um sich an die UV-Strahlung gewöhnen zu können.

Bereits vereinzelte Blütenknospen sind sichtbar bei den Twilights, den Zimbabwe-Birds und den Lemon Drops, auch bei den Rosalita-Tomaten sind bereits Blütenansätze erkennbar.

Die etwas höher wachsenden Sorten: Balloon, Bishops Crown, Lemon Drop, Tabasco

Unten die Tomaten, darüber Twilights und Zimbabwe-Birds

Auch die Bougainvillea, der Granatapfel, die rote Dipladenia, das Wandelröschen, die Passionsblume und das violette Gänseblümchen (Brachyscome „Purple Delight“) warten auf steigende Temperaturen und warten sehnlichst aufs Verlassen des Winterquartiers:

Platz unter Kunstlicht wird knapp

 

Eigentlich hatte ich die Jungchilis und Tomaten in früheren Jahren um diese Zeit bereits im Wintergarten stationiert und konnte die Pflanzkisten ab und an ans Tageslicht stellen. Aber dieses Jahr ist das Wetter dermassen garstig, dass im Wintergarten die Temperatur nachts teilweise auf unter 10°C sinkt, und das ist den wärmeliebenden Pflanzen nicht sehr bekömmlich!

Vielleicht wird es im Mai dann besser. Jedenfalls werden die Bodentemperaturen draussen noch eine Weile tief bleiben, die Freilandpflanzung wird also noch einige Wochen warten müssen.

Immerhin: Unter dem Kunstlich haben die Chilis doch zugelegt und auch die Tomaten wachsen kräftig, der Platz wird langsam knapp:

Mitte April: Vergleich 2016 / 2015

 

Dieses Jahr sind meine Jungpflanzen doch etwas im Rückstand, wie der Vergleich zeigt:

2016:

Noch unter Kunstlicht in 10-er-Pots

2015:

Chilis bereits in Endtöpfen, Tomaten 3x grösser,
teilweise bereits outdoor…

 

Doch endgültig nach draussen dürfen sie erst in einem Monat, da passiert noch einiges!

 

Rosalitas gekeimt

Von den 18 Rosalitasamen sind 16 gekeimt. Die Kleinen strecken sich schon wohlig dem Kunstlicht entgegen, auch erkennbar am gesunden Grün.

Die Heizmatte wärmt noch auf ca. 22°C, das Licht scheint momentan noch 12 h.

Auch den Chilis scheint’s zu passen: Sie stehen stramm in Reih und Glied: