Vorplatz-Pflästerung abgeschlossen


Da das Wetter heute wieder Arbeiten im Freien zuliess, machte ich mich ans Fräsen und Einpassen der restlichen Randsteine. Dabei unverzichtbar und längst amortisiert meine Steintrennmaschine, welche bereits für die Fliesenarbeiten im Haus wertvolle Dienste leistete.

Als nächster Arbeitsschritt stand das Einsanden und das Einrütteln mit einer Vibroplatte an, damit der Belag befahrbar wird. Also Anhänger ankoppeln und ab ins Kieswerk, um Sand zu holen. Da der Seesand des Kanderdeltas jeweils sehr nass ist, war das Verteilen mit Strassenbürste eine etwas mühsame Angelegenheit. Die Sonne half jedoch beim Trocknen, so dass der Sand besser in die Fugen rieseln konnte.

Nach dem ersten Einsanden setzte ich meine neue Rüttelplatte eine, um den Belag einzurütteln und allfällige Unebenheiten zu korrigieren. Das Gerät von Lumag VP60 arbeitete bisher tadellos und ohne Probleme für einen Preis von Fr. 388.- (trotz der vielen Negativberichte im Web). Bei den weiteren Umgebungsarbeiten wird sich die Qualität der Maschine unter Beweis stellen können…







Kommentieren