Ertappt!

Auch dieses Jahr wurden unsere Feigenbäume von der Raupe der Feigenblattmotte (Choreutis nemorana) arg verunstaltet. Bereits im 2012 war dies erstmals der Fall (siehe hier).

Heuer kam das manuelle Zerquetschen der fressenden Raupen in ihren Gespinsten einer Sisyphusarbeit gleich, denn jeweils am nächsten Tag waren bereits wieder zahlreiche Raupen am Werk.

So kam Bacillus thuringiensis zum Einsatz. Mit dem biologischen Präparat „Delfin“ wurden die Pflanzen gründlich eingesprüht – und es wirkte: Von nun an konnten sich die Blätter endlich entwickeln.

 

Gestern entdeckte ich den Übeltäter bei der Eiablage. Der kleine Spreizflügelfalter, etwa Daumennagel gross, bewegt sich äusserst flink, das Ablichten war schwierig, besonders in der Abenddämmerung:

20130801a

 

Ich werde also in der nächsten Zeit genau beobachten und beim Auftauchen von Frassspuren den Raupen sofort Bacillen futtern…

 

2 Kommentare zu „Ertappt!“

  • Urs:

    Hallo Norbert
    Ja, das funktioniert. Sobald ich an den Feigen ersten Befall feststelle, spritze ich, vorher macht keinen Sinn, ist ja ein Frassgift. Wichtig ist, dass man regelmässig kontrolliert, sonst nimmt der Schaden rasch überhand. Mein Produkt (Delfin®) wirkt auch gegen Buchsbaumzünsler und weitere Raupen, auch gegen Frostspanner.
    Gruss nach Wien!
    Urs

  • Norbert Ullrich:

    Hallo Urs!
    Hat das mit dem Bacillus thur. langfristig Erfolg gehabt gegen die Feigenblattmotte? Die macht mir nämlich auch Probleme. Ist das dasselbe Präparat wie gegen frostspanner?
    Danke. lg aus Wien. Norbert

Kommentieren