Ende

 

So lange konnte ich Chilipflanzen noch nie draussen lassen, ohne dass sie vorher erfroren wären!

Dieses Jahr war jedoch alles etwas anders: Zuerst ein miserabler Frühling/Frühsommer, dann ein heisser Juli, dann ein feuchter Herbst mit Temperaturen über Null. Erst letzte Woche gab es etwas Bodenfrost. 90% der Espelette-Pflanzen hatten keine Schäden, nur bei einer einzigen Pflanze hat es einige Blätter „gekocht“.

 20131116b

Noch immer hingen zahlreiche grüne Früchte, die jedoch kaum mehr abreifen konnten, weshalb ich die Pflanzen entsorgte und dabei noch eine letzte Grünernte einfuhr:

20131116a

Interessanterweise sind diese grünen Früchte nur wenig scharf, aber reichlich süss – haben auf Raclette und an Spaghetti restlos überzeugt!

Ein Teil der geernteten Espelettes habe ich nicht auf dem Dörrgerät getrocknet, sondern als Deko zusammengebunden oder als Ristra aufgehängt. Die Trocknung bei Zimmertemperatur dauert einige Zeit, dafür scheint mir, dass die Farbe nach dem Trocknen viel kräftiger ist als auf dem Dörrgerät. Und gutes Pulver besticht durch den guten Geschmack und die tiefrote Farbe!

20131116c

2 Kommentare zu „Ende“

  • Urs:

    Klar, der Winter ist da, heute bei uns erstmals weiss, das wäre wohl definitiv das Ende für die Chilipflanzen! Dann eine gute Ruhepause vor der nächsten Saison!

  • Meine Outdoor-Chilis sind auch kaputt gegangen. Im Gewächshaus die leben noch. Da es jetzt aber Schneefall geben soll denke ich dass sie Ende der Woche ebenfalls den Geist aufgeben werden.

Kommentieren