Draussen!

Der Wetterbericht versprach nach der Sintflut Anfang Mai milde Nächte und warme Tage, ideal also, um die Chilis definitiv draussen zu lassen. Die Standorte für die Töpfe habe ich schon vorher festgelegt und die Tropfbewässerung vorbereitet.

Also ging die Platzierung zügig. Damit die Töpfe bei starkem Wind nicht kippen, habe ich in jeden Topfrand zwei Löcher gebohrt und mit zwei Bambusstäben im Boden verankert, gleichzeitig dienen diese als Stütze.

 

Einige Töpfe im Garten, hier vier Espelettes:

20150504d

 

Espelettes zwischen Schwertlilien:

20150504c

 

Links Glockenchili, daneben Espelettes:

20150504b

 

Die Twilights sind allesamt in grösseren Töpfen mit je vier Einzelpflanzen, dazwischen die noch etwas karge Bougainvillea, am Haus der Granatapfel mit unzähligen Blüten, welche hoffentlich weider abreifen wie im 2014:

20150504a

Kommentieren