1201 Piment d’Espelette

Anbau 2012: 

  • Reiche Chiliernte in Aussicht 29.07.2012
    Trotz mässigem Sommer gedeihen die Chilis gut und tragen Unmengen von Früchten. Auch das Reifestadium hat dieses Jahr früh eingesetzt. Eigentlich könnte ich bereits viele reife Beeren ernten, aber ich lasse sie noch einige Sonnentage geniessen, damit das Aroma intensiver wird. Die 28 Pflanzen stehen an drei Standorten: Eingangsbereich Südost Terrasse Süd Pergola Die Twilight von Massa Marittima besticht durch ...
  • Im Juli, da tut sich was! 08.07.2012
      Piment d’Espelette II reift Das ging aber schnell: Nach nur gerade 45 Tagen nach der ersten Blüte ist die erste Beere reif! Auch bei den anderen Pflanzen dieser Sorte zeigen sich erste Verfärbungen an den Beerenspitzen,  die Ernte wird wohl bald beginnen! Twilight Massa Marittima – Farbenpracht: Uganda-Bird – schwer beladen: Dem Gewicht der vielen Beeren haben zwei ...
  • Chilis Ende Juni 01.07.2012
      Bei den Chilis tut sich was: Bei drei Sorten (P. d’Espelette I, Gorria-Bird, Uganda Bird)  hat die „Vollernte“ eingesetzt, eine Beere nach der anderen wird reif und kann geerntet werden. Was nicht direkt konsumiert wird geht ab in die Gefriertruhe oder aufs Dörrgerät! Auch bei P. Antillais und Habi Goadeloupe setzt die Reife ein, vorerst aber ...
  • Merkwürdige Färbung der Gorria-Bird 18.06.2012
    Bald ist Sonnenwende, die Natur ist in Hochform, deshalb einige Bild-Momente! Gestern habe ich eine lustig abreifende Frucht der Gorria-Bird entdeckt. Was daraus wohl noch wird? Und dann ist der werdende Granatapfel auch hübsch anzusehen: Das Purpur-Leinkraut wirkt beim Blick in unseren Garten gegenwärtig toll: Und die Piment d’Espelettes II machen viele und kräftige Früchte, da freue ich mich ...
  • Zwischenstand Ende März 01.04.2012
    Die Chilipflanzen aus der ersten Saat sind wohlauf und weit fortgeschritten. Die Annuums blühen schon seit zwei Wochen und beginnen schon zu fruchten, die Chinensen öffnen auch schon die ersten Blüten. Auch die Uganda Bird, eine Frutescens, blüht schon fleissig. Bei der Glockenchili (Baccatum) ist nur Längenzuwachs sichtbar, typisch für diese Art. Bei Sonnenschein dürfen die ...
  • Sonnenbad 25.03.2012
    Bei diesem schönen milden Wetter und angenehmem Sonnenschein, leicht dunstig, mussten die Chilis einfach raus. Eine gute Stunde standen sie in der Sonne und zeigten schon deutlich weniger Welkeerscheinungen als bei den ersten Sonnenbädern. Die Therapie scheint zu wirken! Dabei inspizierte ich die Pflanzen auf Blattlausbefall und konnte keine lebende Laus mehr entdecken!
  • Der Platz wird immer knapper! 18.03.2012
      Heute musste ich das Gruppenkuscheln der Chilis auf dem Gestell am Wintergartenfenster beenden, da sie sich gegenseitig zu bedrängen begannen. Ich habe alle mir verbleibenden Pflanzen in Pole-Position gebracht (=weiterhin auf dem Fenstergestell), alle überzähligen Pflanzen mussten auf den Wintergartenboden wechseln. Dort haben sie jetzt einen Moment etwas mehr Platz 😉   Es ist wohl an der Zeit, ...
  • Selektion und Sonnenbad 04.03.2012
      Da meine Pflanzen schneller wachsen als geplant und deshalb die überzähligen Jung-Chilis früher an Freunde und Bekannte ausgelagert werden müssen, habe ich heute den Eigenbedarf sorgfältig ausgewählt, gekennzeichnet und sortiert. Es werden 28 Pflanzen unter meiner Pflege verbleiben, die restlichen 51 werden abzugeben sein.   Meine 28 Auserwählten beim zweiten Sonnenbad, im Hintergrund die sieben kleinen nachgesäten ...
  • Die Post geht ab! 03.03.2012
    Das Wintergartenklima scheint den Chilijungpflanzen zu gefallen! Sie scheinen vor Freude zu explodieren, besonders die Annuums auf der untersten Reihe legen sich kräftig ins Zeug! Ob der Platz schon bald knapp wird? Ich mach mich wohl daran, alle überzähligen Pflanzen dieses Jahr früher an Freunde und Bekannte abzugeben… 29.02.2012: 03.03.2012 Zudem durften die Chilis heute ein erstes Sonnenbad geniessen, ...
  • Frühlingsquartier im Wintergarten bezogen 29.02.2012
      Dank der milden Frühlingstemperaturen war es heute soweit: Ich konnte alle 79 Chilijungpflanzen ins Frühlingsquartier umsiedeln. Im Wintergarten ist es in den letzten Nächten trotz Frost draussen nie mehr unter 12°C gesunken, und sobald die Sonne scheint wird es tropisch warm. Die silbergrauen Lamellenrollos sollen die Pflanzen vor zu starker Strahlung schützen, das ist auch nötig! Ich ...
  • Piment d’Espelette umgetopft 25.02.2012
      Heute konnte ich die zweite Saat Piment d’Espelette in 10er-Töpfe pflanzen. Von 11 Korn sind deren 10 gekeimt, drei davon verkrüppelt, also bleiben sieben gesunde Jungpflanzen. Auf die Ernte freue ich mich 🙂
  • Piment d’Espelette: 64% 19.02.2012
    Von den am 08.02.2012 gesäten 11 Korn sind deren 10 gekeimt, drei davon sind verkrüppelt und wachsen nicht richtig. Also werden 7 Pflanzen brauchbar sein, was 64% entspricht. Rechnet man 15-20 Früchte pro Pflanze, dann werden wohl alle sieben Gorrias für den eigenen Bedarf Verwendung finden.   Hier die „Krüppelbilder“:
  • Geschafft! 15.02.2012
    Die ersten beiden Espelettes haben sich nach langem Kampf endlich aus der Schale befreit – die eine reisst den Schnabel auf, wonach hat die wohl Hunger 😉 ? Am Tag 8 sind von den 11 Samenkörner deren 9 aufgegangen, Keimrate = 82%
  • Das braucht Kraft! 14.02.2012
    Immer noch kämpft sich die erste Espelette aus der Schale – hoffentlich schafft sie es nächstens! Mittlerweile sind von 11 Samenkörner bereits deren 7 aufgegangen. Bild 14.02.2012 / 17.00h: Bild 15.02.2012/01.50h: Espelette-Nummer 2: Bild 15.02.2012/01.50h:
  • Espelette: Da kämpft sich was aus der Schale 13.02.2012
    Am Tag 6 sind jetzt auch die ersten Keimlinge der 2. Saat der (echten) Piment d’Espelette sichtbar, Freude herrscht 😉 Eine Riesenarbeit, sich aus der Hülle zu befreien! Kein Wunder, muss man bei „Hutträgern“ manchmal etwas Geburtshilfe leisten…
  • 2. Runde Piment d’Espelette 08.02.2012
    Nachdem die Samen der Piment d’Espelettes etwa 18h in 1%-Salpeterlösung gebadet haben, sind sie eben in die Aussaaterde gekommen und dürfen auf dem Fensterbrett die wohlige Wärme des darunterliegenden Heizkörpers geniessen. Zugedeckt mit dem „Treibhausdeckel“ wird es wohl nicht lange dauern, bis die ersten Keimlinge sichtbar werden. Damit ich weiss, wo die Körner vergraben sind, habe ...
  • Piment d’Espelettes: Originalflocken von Accoceberry 04.02.2012
    Beim letzten Besuch im Delicatessa von Globus in Bern habe ich in der Gewürzabteilung Chiliflocken aus Espelette gefunden. Produzent ist Accoceberry in Espelette. Zwar ist das Gewürz nicht gerade billig: Für 45g bezahlt der Kunde SFR 10.80, was einem Kg-Preis von SFR 240.- entspricht. ABER: Der Geschmack ist absolut oberste Etage, die Schärfe ist dezent und lässt ...
  • Wachstumsvergleich nach dem Umtopfen 29.01.2012
    Nachdem die Jungpflanzen am 27.01.2012 in die 10x10cm-Töpfe umziehen durften und in den Genuss von einem Substrat mit einem geringen Düngeranteil kamen, bin ich jetzt gespannt auf das weitere Wachstum. Nachfolgend zwei Bildvergleiche: Annuum: Chinensen:
  • Umgetopft 27.01.2012
    Nachdem gestern die eckigen 1-Liter-Töpfe geliefert wurden, machte ich mich heute ans Werk. Zuerst mischte ich ein lockeres Substrat mit geringem Torfanteil, dafür mit Kompostanteil, wenig Sand und etwas Perlit. Die Pflanzerde weist eine leichte Grunddüngung auf. Die 10×10-cm-Töpfe sind wirklich praktisch! Als Topfuntersatz habe ich Deckel von A4-Kunststoffboxen eingesetzt, da passen exakt 3×4 Töpfe rein. ...
  • Sonnenbrand! 25.01.2012
    Daran habe ich wirklich nicht gedacht, dass die Chilis unter Kunstlicht Verbrennungen erleiden könnten! Nachdem ich bei meinen Jungpflanzen die vertrockneten Keimblätter zuerst als Krankheit eingestuft hatte, ist mir mittlerweile zu 95% klar, dass dies durch die zu dieser Zeit aktivierte Kunstlichtbeleuchtung ausgelöst wurde. Mittlerweile wachsen die Pflanzen gut, die Verbrennungserscheinungen sind zurück gegangen, Aussicht auf eine ...
  • Wachstum ist ok! 23.01.2012
    Nach dem merkwürdigen Keimblattvertrocknen habe ich mir die Frage gestellt: Wachsen die Pflanzen noch? Nach einigen Tagen und den nachfolgenden Bildvergleichen kann ich teilweise Entwarnung geben: JA, sie wachsen noch! Ich hoffe natürlich, dass die Pflanzen dann nicht Spätfolgen haben…   Bildvergleich des Wachstums der Gorria-Birds, Start am 07.01.2012:   Bildvergleich des Wachstums der Chinensen, Start am 10.01.2012:   Den Chinensen scheint es etwas besser zu ...
  • Etwas ist hier faul! 16.01.2012
    Update 17.01.2012: Scheinbar sind die Chinensen resistent, diese sind alle (noch)gesund! Dann bleibt mir doch noch etwas übrig 😉 Seit ein paar Tagen verdorren die Keimblätter bei einigen Jungpflanzen. Dies kommt mir merkwürdig vor und ich frage mich, ob das eine Pilzkrankheit ist. Hoffentlich handelt es sich nicht um die Fusarium-Welke. Wenn doch, dann ist wahrscheinlich ...
  • Wachstumsvergleich 13.01.2012
    Trotz der kühlen Umgebung (~15°C) wachsen die Pflänzchen doch spürbar. Ein Vergleich:   07.01.2012 13.01.2012     Auch die Chinensen wachsen, wie immer schön gedrungen und kräftig. Im Bild sind die Habanero aus Guadeloupe sowie Madame Jeanette (mit einem Nachzügler, Keimrate ist somit auf 90% gestiegen)
  • Kräftiges Wachstum trotz kühler Temperatur 07.01.2012
    Die eigene „Züchtung“ (Kreuzung) Gorria-Bird legt ein kräftiges Wachstum an den Tag trotz kühler Umgebung von 16°C . Schon bald ist die Saatschalenabdeckung zu wenig hoch…
  • Mehr Erde, bitte! 06.01.2012
    Da ich die Pflanzgefässe vor der Aussaat bewusst nur halb mit Erde gefüllt habe, konnte ich heute die Pots bis oben füllen. So können die Jungpflänzchen mehr Wurzeln ausbilden und haben auch besseren Halt. In früheren Jahren habe ich mit diesem Vorgehen kräftige und gut bewurzelte Pflanzen erhalten. Das Substrat bestand aus Aussaaterde mit etwas Perlit ...
  • Spätzünder II 05.01.2012
    Noch einmal sind einige tot geglaubte Samenkörner aufgegangen: Madame Jeanette: Insgesamt fünf Spätzünder, somit liegt die Keimrate bei 80% nach 17 Tagen Piment Antillais: Hier sind ebenfalls noch fünf Körner aufgegangen, somit liegt auch hier die Keimrate bei 80% nach 17 Tagen Uganda Bird: Hier sind noch zwei Körner zum Leben erwacht, also 80% Bhut Jolokia: Das 10. Samenkorn ...
  • Spätzünder 03.01.2012
    Heute Morgen habe ich noch drei Spätzünder entdeckt: Bhut Jolokia: Das 10. Samenkorn hat auch noch gekeimt, also ist die Keimrate nach 14 Tagen auf 100% gestiegen Madame Jeanette: Zwei Spätzünder, somit liegt die Keimrate bei 50% Interessant ist, dass die drei Körner nach drei Tagen in der „kühlen Phase“ bei 16°C aufgegangen sind. Beides sind Chinensen, wollen ...
  • Erste echte Blätter 02.01.2012
    Vor zwei Tagen habe ich die „warme Phase“ beendet (Heizmatte ausgeschaltet). Seither wachsen die Chilis bei ~16°C unter Kunstlicht. Den Jungpflanzen geht es sichtlich besser. Es schien mir, dass die bereits gekeimten Pflanzen unter den „warmen Füssen“ etwas zu leiden hatten. Mittlerweile zeigen sich bereits bei vielen Pflanzen die ersten echten Blattpaare.

 

Pages: 1 2 3